neuen Termin eintragen

Terminkalender

Kategorien

Neue Saison 2017/18Ab Oktober gehts weiter

Gemeindehaus Oberndorf | 1. Pfarrgang 1
lichtspiele@die-oberndorfer.de

MI | 25.10. | Pride

MI | 22.11. | Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

MI | 20.12. | Frühstück bei M. Henri

Immer mittwochs um 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr.
Immer gibt es etwas Passendes zu Knabbern von uns.

Immer freuen wir uns auf Sie!

Wann läuft welcher Film?

Die Lichtspiele Oberndorf veranstalten nichtkommerzielle Filmvorführungen in Zusammenarbeit mit dem Mobilen Kino Niedersachsen

Da diese Filmrechte nicht gewerblich sind, gibt es Werbeeinschränkungen, an die wir uns halten müssen: Der Filmtitel darf in der Presse nicht mehr genannt werden. Wundern Sie sich also zukünftig nicht, wenn wir zwar Termin und Uhrzeit unserer Veranstaltung öffentlich bekannt geben – den Film selbst aber umschreiben. Bitte beachten Sie unsere Plakate und Flyer, die überall ausliegen, um den nächsten Film anzukündigen.

Unser Newsletter informiert Sie zeitnah und ausführlich über den nächsten Film – dann auch mit explizitem Titel und anregenden Bildern.

1996 -2016 > 10 Jahre Lichtspiele Oberndorf!

Liebe CineastInnen + Freunde unserer Lichtspiele Oberndorf –
wir sind stolz darauf, mit Ihnen zusammen seit nunmehr 10 Jahren ausgesuchtes Programmkino in Oberndorf erleben zu dürfen! Und möchten uns an dieser Stelle einmal ausdrücklich bei dem Oberndorfer Kirchenvorstand bedanken, der uns sein Gemeindehaus seit 10 Jahren unkompliziert + unentgeldlich zur Verfügung stellt: Danke schön!

2016 ist eingetrudelt und wir haben 5 wunderbare neue Filme aus dem Programm des mobilen Kinos Niedersachsen für Sie ausgesucht – die wir Ihnen aber leider aufgrund des Werbeverbotes auf dieser Seite nicht namentlich vorstellen dürfen!

Ihre Filmdiven 2016:
Claudia Möller-Lemke | Sibyll Amthor | Petra Jaeschke

FilmperlenProgramm 2016

10. Februar 2016 | Dokumentarfilm über einen genialen Kunstfälscher

16. März 2016 | Samba ist jung, schwarz + ohne Papiere in Paris

20. April 2016 | Warum nur haben seine 3 Töchter keinen netten katholischen Franzosen geheiratet?

26. Oktober 2016 | Zum 100. Geburtstag durchs Fenster und auf und davon …

2016 - Und wie geht es weiter?

Noch 1 Film im Oktober – und dann?
Claudia Möller-Lemke sucht für die nächste Kinosaison noch Mitstreiter: Das nächste Programm muss geplant, Werbemittel überlegt + gestaltet werden – vor Ort sind dann Stühle zu rücken + die Bar muss betreut werden. Wer also Zeit + Lust hat – und wem es ein Anliegen ist, dass die Lichtspiele Oberndorf nach 10 Jahren nicht einschlafen – der melde sich bitte bei Claudia unter (047 72) 87 00 87.

25.10. PRIDE

Ein Handschlag hat schon vieles besiegelt.

So auch die außergewöhnliche Liaison zweier Gruppen, die sich im Sommer 1984 in England gefunden haben: Bronski Beat trifft Gaelic Folk oder auch… eine ausgelassene Schwulen- und Lesbentruppe aus London trifft auf streikende Waliser Bergarbeiter. Irritationen beim ersten Aufeinandertreffen sind vorprogrammiert! Doch spätestens als der exzentrische Jonathan den hüftsteifen Walisern zeigt, was echtes Disco-Feeling ist, scheint das Eis gebrochen… Doch nicht in jedem Waliser finden die couragierten Großstädter einen dankbaren Verbündeten und stellen so ein ganzes Dorf auf den Kopf.

Die LGSM (Lesbians and Gays Support the Miners) sammelt für ihre Kumpel Geld in bunten Eimern und stellen sich damit farbenfroh der gnadenlosen Politik von Margaret Thatcher entgegen. Zwischen den neuen Komplizen entwickelt sich eine besondere Freundschaft, mit bis heute historischen Folgen…

(Quelle: http://www.wildbunch-germany.de/)

22.11. SPEED - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Wir sparen ständig Zeit. Trotzdem haben wir am Ende immer weniger davon. Warum eigentlich?

Im Takt der elektronischen Kommunikationsmittel hetzen wir von einem Termin zum anderen. Doch für die wirklich wichtigen Dinge, wie Freunde und Familie scheint die Zeit nicht mehr zu reichen. Wer oder was treibt diese Beschleunigung eigentlich an? Ist sie ein gesellschaftliches Phänomen oder liegt alles nur am mangelhaften Zeitmanagement des Einzelnen?

In seinem Kinodokumentarfilm SPEEDAUF DER SUCHE NACH DER VERLORENEN ZEIT begibt sich der Filmemacher und Autor Florian Opitz auf die Suche nach der verlorenen Zeit. Wo ist nur die Zeit geblieben, die wir mühsam mit all den neuen Technologien und Effizienzmodellen eingespart haben? Opitz begegnet Menschen, die die Beschleunigung vorantreiben und solche, die sich trauen, Alternativen zur allgegenwärtigen Rastlosigkeit zu leben. Er befragt Zeitmanagement-Experten, Therapeuten und Wissenschaftler nach Ursachen und Auswirkungen der chronischen Zeitnot. Er trifft Unternehmensberater und Akteure, die im internationalen Finanzmarkt aktiv sind, die an der Zeitschraube drehen. Und er lernt Menschen kennen, die aus ihrem ganz privaten Hamsterrad ausgestiegen sind und solche, die nach gesellschaftlichen Alternativen suchen. Auf seiner Suche entdeckt er: ein anderes Tempo ist möglich, wir müssen es nur wollen.

(Quelle: http://www.camino-film.com)

20.12. Frühstück bei M. Henri

Monsieur Henri ist ein mürrischer alter Herr und stolz darauf.

Er lebt allein mit einer Schildkröte in einer viel zu großen Pariser Altbauwohnung und ärgert sich – über die Ehefrau seines Sohnes, die jungen Leute von heute oder was sonst so anfällt. Doch weil Henris Gesundheit letzthin etwas nachgelassen hat, beschließt sein Sohn Paul, dass es Zeit wird für eine Mitbewohnerin. Mit der chronisch abgebrannten Studentin Constance kommt ihm eine junge Dame ins Haus, die all das hat, was Henri auf den Tod nicht leiden kann, die seine Pantoffeln klaut und unerlaubt das Klavier benutzt.

Weil sich Constance die Miete eigentlich nicht leisten kann, bietet Henri ihr ein skurriles Geschäft an: wenn sie es schafft, seinem Sohn Paul so lange schöne Augen zu machen, bis der seine Ehefrau verlässt, ist die Miete umsonst. Mehr übel als wohl willigt Constance ein. So stolpert der ahnungslose Paul in seinen zweiten Frühling und Constance in eine schrecklich nette Familie, die dank Monsieur Henri heillos im Chaos versinkt.

(Quelle: http://www.fruehstueck-bei-monsieur-henri.de/)